Schlagwort-Archive: Teigwaren

Hier findet ihr alle meine Rezepte mit Nudeln, Knödeln, Strudeln & Co aus Italien, Österreich, Südtirol oder Siebenbürgen, Hinweise für Zutaten und zur Herstellung verschiedener Teigarten.

Gratinierte Spargel-Pfannkuchen mit Salat

Neulich stand wieder die Frage im Raum: „Was gibt es heute zu essen?“. Es gab zwei Wünsche: „Spargel“ oder „Pfannkuchen“. Wir haben uns auf einen Kompromiss geeinigt. Eine weise Entscheidung.

Entstanden sind gratinierte Pfannkuchen gefüllt mit Spargel und gekochtem Schinken, überbacken mit Parmesan und etwas Sahne. Italiener nennen das gefüllte Crespelle. Gratinierte Spargel-Pfannkuchen mit Salat weiterlesen

Tris vom Knödel – Hommage an Südtirol

… und weil es in Südtirol so schön ist, waren wir auch in diesem Herbst wieder dort und ließen uns von der hervorragenden Küche und den gastfreundlichen Menschen inspirieren. Zu Hause musste ich gleich die leckeren Rezepte für Knödeltris, Tris di Knoedel oder Knödel Dreierlei – insbesondere aber die Rote Bete Knödel – ausprobieren, die ich schon bei unserem ersten Besuch mitgebracht hatte.  Tris vom Knödel – Hommage an Südtirol weiterlesen

Fagottini mit Trüffel-Füllung, Parmesan, Pfeffer und Olivenoel

Man(n) muss nicht alles selber machen, beispielsweise diese sehr leckeren Trüffel-Fagottini. In gut sortierten italienischen Feinkostgeschäften gibt es diese fix&fertig und frisch zu kaufen. Das spart echt viel Zeit bei der Zubereitung eines schnellen „Nudelgerichts“. Fagottini mit Trüffel-Füllung, Parmesan, Pfeffer und Olivenoel weiterlesen

Kochen mit Freu(n)den – ein kleines Menue

Kochen mit Freunden macht viel Freude. Wir schaffen es leider nicht oft, alle Kochfreunde an einen Tisch zu bekommen, aber auch zu viert war es wieder mal sehr schön und vor allem super-lecker.

Unser Menü starteten wir mit gefüllten Nudeln, es waren  so ziemlich die größten Schneckennudeln, die ich je gesehen habe. Kochen mit Freu(n)den – ein kleines Menue weiterlesen

Strangolapreti – Italienische Priesterwürger

In unserem Urlaub in Südtirol kamen wir an Knödeln aller Art (Kas- Spinat- Rohnen-Knödeln) kaum vorbei. Nur irgendwann konnte ich keinen Knödel mehr sehen – bei über 30 Grad Celsius im Schatten war mir eher nach etwas Leichtem.  Jetzt „herbstelt“ es bei uns und langsam verspüre ich wieder Lust auf Gehaltvolleres. Da sind Spinatknödel oder Strangolapreti (Priesterwürger), wie die Italiener sie etwas despektierlich nennen, genau das Richtige, zumal wenn vom Vortag noch ein Rest italienischen Weißbrotes übrig ist, der verarbeitet werden muss.  Strangolapreti – Italienische Priesterwürger weiterlesen

„Backstage“…was ich schon immer über Triebmittel wissen wollte…

Gibt es etwas Deprimierenderes als einen Kuchen, der flach wie eine Flunder bleibt, obwohl wir erwarten, dass er schön aufgeht, locker und fluffig wird? Und wenn das Ganze dann auch noch „seifig“ schmeckt, oder fies auf der Zunge „bizzelt“, ja dann… haben wir definitiv etwas falsch gemacht. Die Dosierung der „Triebmittel“ oder besser Backtriebmittel ist eine Wissenschaft für sich. Was ist der Unterschied zwischen Backnatron, Backpulver, Weinstein-Backpulver, Hirschhornsalz, Pottasche ? Gibt es weitere „Pülverchen“, die ähnlich treibende Kräfte besitzen (Hefe und Sauerteig mal ausgenommen)? Tja, letztlich kommen wir um den Einsatz dieser Mittel nicht umhin, ein kurzer Blick in den Chemiebaukasten kann also nicht schaden. Ich beschränke mich auf das Nötigste, alle Diplomchemiker (besonders einer aus unserer Familie…) mögen mir eventuelle Fehler verzeihen und mir schreiben…. „Backstage“…was ich schon immer über Triebmittel wissen wollte… weiterlesen