Menue-Lachs-Lamm-Spinat-Orangencreme

Menü: „Sechs zum Essen“

Am letzten Wochenende war „SECHS ZUM ESSEN“ angesagt: Wie im gleichnamigen Tatort (für mich als Fan des Genres übrigens eine der besten Tatort-Folgen schlechthin), trafen wir uns zu sechst zum gemeinsamen Kochen und Essen. Während im Krimi die erotischen Sehnsüchte der Beteiligten im Mittelpunkt stehen, ist unser Ansinnen stets der kulinarische Genuss: Leckeres Essen mit Freunden, bei gutem Wein und inspirierenden Gesprächen – es gibt (fast) nichts Schöneres….
Ich fand die Komposition unseres Menüs diesmal besonders gelungen und deshalb stelle ich die einzelnen Gerichte hier vor – zur Inspiration und zum Nachkochen.

Apetizer: Zum Cremant gab es vorab Blätterteig-Salzstangen. Dazu einfach eine Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal mit einem Teig-Rädchen in Streifen schneiden, mit Milch oder Eigelb bestreichen, mit Salz oder/und Kräutern bestreuen und im vorgeheizten Backofen auf 180 Grad ca. 20-30 Minuten goldgelb backen. Ich mag die Salzstangen besonders mit Kümmel und grobem Meersalz, zu unserem Menü gab es eine Variation mit Fenchelsamen. 

IMG_3789 Menue mit sechs Gängen

Vorspeise 1: Schillerlocken mit Dill-Schmand auf Pumpernickel von Stephen.

Lachs-Vinaigrette-1

Vorspeise 2: Roh marinierter Lachs auf Kartoffel-Carpaccio von Stephen – der hier mit viel Hingabe den Lachs schneidet. Wer wissen will,  wie´s geht –> zum Rezept

Lamm-Cuchifrito

Hauptgericht: Lamm-Cuchifrito mit gebratenem Fenchel von Martin und Edite. Das  Rezept findet ihr hier in einem Extra-Beitrag.

Spinat-Ricotta-Ostertorte

Hauptgericht: Die Spinat-Ricotta-Torte von Marie schmeckt nicht nur an Ostern gut. Sie kann auch als Hauptgericht gegessen werden, beispielsweise mit einem guten Tomatensalat.

Orangencreme-1Dessert: Die „Zubereitungs-Formel“ der Orangen-Creme von Marie gibt es hier.

IMG_3923 Weine Korkenzieher, guter Esser und Fotograf war Stephan. Es gab Cremant d´Alsace, Pfälzer Chardonney von Georg-Gustav Huff, Grünen Veltliner aus Weissenkirchen in der Wachau, trockenen Medoc und ebensolchen Chianti Classico, nach dem Dessert eine echte Hochlage aus Visperterminen und zum Absacken Marille von der Domäne Wachau … noch Fragen?

3 Kommentare zu „Menü: „Sechs zum Essen““

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s