Lamm-Cuchifrito mit gebratenem Fenchel by Martin und Edite

Lamm-Cuchifrito mit Fenchel und Spinat-OstertorteCuchifrito oder auch Cochifrito ist ein deftiges Fleischgericht aus der Extremadura, der südwestlichen Grenzregion Spaniens zu Portugal. Der Name „Cuchifrito“ leitet sich von dem Wort cuchí oder cochino (Schwein) und frito (gebraten) abNeben der ursprünglichen Zubereitung mit Schweinefleisch gibt es auch Varianten mit Lamm oder Zicklein. Das folgende Lamm-Cuchifrito von unseren Kochfreunden Martin und Edite war ein Gedicht – butterzartes Fleisch und eine würzig-aromatische Soße…

Zutaten für 4 Personen:1 kg magere Lammschulter, gewürfelt, grobes Salz, Pfeffer, 1 Esslöffel feinen Kümmel, 1 Esslöffel Paprika, 15 kleine Eschalotten, geschält aber am Stück, 3 Knoblauchzehen gehackt, Olivenöl, Saft einer Zitrone, 200 ml trockenen Weißwein, 2 Esslöffel gehackte Petersilie, 1 Bund frischer Koriander, 3-4 kleine Fenchelknollen

Zubereitung: Fleisch salzen, leicht pfeffern und scharf in Olivenöl anbraten. Fleisch beiseite stellen. Im Sud Eschalotten und Knoblauch andünsten. Mit Zitronensaft und Weißwein ablöschen. Fleisch wieder dazu geben. Zusammen mit Petersilie, Kümmel und Paprika ca. eine Stunde schmoren lassen oder im Dampfkochtopf 25 Minuten bei Stufe 2 garen. Den Fenchel vierteln und kurz blanchieren, danach in Olivenöl scharf anbraten.

Mit Zitronenspalten und blanchierten und in Olivenöl scharf angebratenen Fenchel-Scheiben garnieren. Koriander hacken und über das Fleisch streuen.

Als Beilage haben wir dazu eine Spinat-Ricotta-Torte gegessen. Das Lamm-Cuchifrito passt auch gut in ein großes Menü .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s