Brot-Focaccia mit Rosmarin oder Walnüssen

Focaccia mit Rosmarin oder Walnüssen

Schon wieder Hefeteig-Rezept, aber mit Kartoffeln. Wer nicht weiß, wie man mit der „Diva“ Hefeteig umgeht, möge den Artikel dazu vor dem Backen bitte durchlesen. Heute gibt es eine pikante italienische Variante: Focaccia (Mehrzahl: Focacce)

Rezept-kartoffel-focaccia-mit-rosmarin-und-walnussen-Hefeteig

Sie stammt aus Ligurien und die Menschen dort essen sie bereits zum Frühstück, als Imbiss zwischendurch oder als mundgerechte Häppchen zum Aperitif.  Obwohl sie an eine Pizza erinnert, gibt es wesentliche Unterschiede: Die Focaccia ist viel dicker, innen weich und luftig, außen knusprig und schön gebräunt. Typisch sind auch die Löcher im Teig, die als kleine „Auffangbecken“ für das Olivenöl dienen, das darüber geträufelt wird.
Ich erinnere mich an einen Urlaub in Cinque-Terre, wo ich alle möglichen Focaccia-Sorten probiert habe – mit Kräutern, Oliven, getrockneten Tomaten oder auch mit Zwiebeln, Salami, Käse – vor allem aber mit viel Olivenöl getränkt – lecker, aber nichts für die Bikini-Figur (war aber egal, es hat sowieso fast ununterbrochen geregnet…).

Ich mag Focaccia – wenn ich sie selbst backe – am liebsten mit frischem Rosmarin oder Walnüssen und etwas fleur de sel oder grobem Meersalz. Das obligatorische Olivenöl kommt bei mir nicht in oder auf den Teig,  ich serviere es dazu, in einem kleinen Schälchen,  zum „Stippen“ (und zum individuellen Regulieren des Kaloriengehaltes).

Meine Variante ist die „schlanke Schwester“ und wahrscheinlich würde die ligurische Nonna nur den Kopf schütteln bei den Zutaten: 300 g gekochte Kartoffeln, auf der feinen Reibe gerieben oder durch die Kartoffelpresse gedrückt, ca.500 g Mehl (405 oder 550), 1/2 Würfel frische Hefe aufgelöst in warmem Wasser + 1 Prise Zucker, 1 TL Salz und 1 Becher Naturjoghurt 3,5% Fett, frischen Rosmarin und Walnüsse. Sollte der Teig zu fest sein, noch etwas Milch oder Wasser hinzufügen.

Zubereitung: Aus den Zutaten einen glatten, geschmeidigen Teig herstellen und diesen abgedeckt gehen lassen. Dann kurz durchkneten, gehackten Rosmarin oder Walnüsse einkneten und längliche Fladen daraus formen. Die angegebenen Zutaten ergeben drei Focacce. Mit dem Stiel eines Holzlöffels bohre ich die typischen Löcher in den Teig.
Die rohen Fladen brauchen jetzt noch etwas Ruhezeit um nochmal aufzugehen. Dann bestreiche ich sie mit Wasser, streue noch fleur de sel (oder anderes grobes Salz) und Rosmarin oder Nüsse darüber und ab geht es in den auf 200°C vorgeheizten Backofen.
Die Backzeit beträgt ca. 30 Minuten – je nach Backofen. Ich schalte nach etwa 10 Minuten die Temperatur auf 180° zurück.

Rezept-kartoffel-focaccia-mit-rosmarin-und-walnussen-HefeteigBitte anklopfen: Ob die Focaccia  auch innen durchgebacken ist, erkennt man daran, dass es sich hohl anhört, wenn man mit den Fingerknöcheln darauf klopft.

Die „Schwadengabe“: In ein feuerfestes Schälchen etwas kochendes Wasser einfüllen und auf den Boden des Backofens stellen. Der entweichende Dampf verbessert die Konsistenz der Kruste. In Ermangelung eines passenden Gefäßes habe ich meiner Focaccia mit der Pflanzen-Sprühflasche die sogenannte „Schwadengabe“ verabreicht – das funktioniert auch.

Ein Kommentar zu “Focaccia mit Rosmarin oder Walnüssen”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s